Das linkshändige Kind

Basiswissen - Tipps - Informationen


Händigkeit ist Hirnigkeit - Jeder kommt mit einer genetisch festgelegten Dominanz (dichtere Vernetzung der Strukturen) einer Hirnhälfte zur Welt, dies bedeutet bei Rechtshändern ist die linke Hirnhälfte dominant und bei Linkshändern die rechte Hirnhälfte.

 

Unterstützung der Händigkeit - Linkshänder sollten in Ihrer Händigkeit unterstützt und gefördert werden. Umschulungsversuche sollten nicht unternommen werden, da diese zu massiven Problemen im Alltag führen können. Dazu zählen:

Konzentrations-, Rechtschreib-, Lese-, Sprachschwierigkeiten aber auch psychische Instabilitäten können Folge einer Umschulung sein.


Linkshänderutensilien - sind nicht immer empfehlenswert. Oft kann der Linkshänder sich dem Rechtshändern anpassen. Es gibt jedoch Dinge, welche von Beginn an zur Verfügung stehen sollten, wie zum Beispiel das passende Schreibgerät (Füller), Schere oder Alltagsdinge wie ein Händigkeitsneutraler Dosenöffner.  

 

Blattlage - Das Blattpapier sollte von der Mitte aus 30 - 60% nach rechts gekippt werden, damit das Kind eine gute Handhaltung hat, das geschriebene sieht und beim Schreiben mit Füller die Tinte nicht verschmiert. 

 

Stifthaltung - der Stift sollte um eine gute Fingerbeweglichkeit zu gewährleisten und einer verkrampften Stifthaltung entgegen zu wirken im 3 Punktgriff gegriffen werden. Hierfür gibt es einige kleine Tricks, wie das benennen der einzelnen Finger oder der Trick mit der Zaubermurmel in kleinem und Ringfinger. 

 

Einrichtung des Arbeitsplatzes - Linkshänder sollten immer links außen von einem Rechtshänder sitzen oder neben einem Linkshänder. Damit die Kinder sich beim Hantierenden nicht in die Quere kommen können.

 

Lichteinfall - Das Licht sollte von der rechten Seite einfallen, sodass sich das linkshändige Kind nicht unnötig die Sicht verschlechtert.

 

Schreibübungen - Bei den ersten Schreibversuchen wäre es schön, wenn der Buchstabe nicht nur links auf der Zeile stehen würde, sondern zusätzlich auf der rechten Seite, damit das Kind den Buchstaben problemlos erkennen kann. Links sollte jedoch zusätzlich ein Pfeil welcher die Schreibrichtung anzeigt gemalt werden.

 

Spiegelschrift - viele linkshändige Kinder schreiben in den ersten Grundschulklassen in Spiegelschrift. In dem ersten ½ Jahr ist dies vollkommen in Ordnung. Besteht dies jedoch dauerhaft, sollte eine eventuell bestehende Problematik der Raum - Lage Wahrnehmung abgeklärt werden. Ein einfaches Testverfahren kann hier Sicherheit geben. 

 

Beidhändigkeit - sollte das Kind noch ca. 1 Jahr vor Schuleintritt sich nicht auf eine Hand stabilisiert haben, sollte an eine unklare Händigkeit, fehlendes Körperschema beziehungsweise an eine Abklärung einer fehlenden Überkreuzung der Körpermittellinie gedacht werden. Beidhänder gibt es nämlich tatsächlich überhaupt nicht. Eine Forschungsgruppe der Universität Freiburg fand heraus, dass  jeder Mensch eine hemisphären Dominanz aufweist. 

 

 


Zusammenfassung

 Spätestens 1 Jahr vor Schuleintritt, sollte die Händigkeit stabilisiert sein, damit das Kind bis zur Einschulung noch genügend Zeit hat, die Stiftführung, Stifthaltung zu automatisieren.

 

Bei Kindern welche noch vor Schuleintritt unklar in ihrem Handgebrauch sind, wird nach dem standardisierten Testverfahren nach der Methodik von Dr. Johanna Barbara Sattler getestet.